Hexenkessel für die ZSC Lions

Im August 2022 eröffnet die neue Spielstätte der ZSC Lions. Mit 12’000 Sitzplätzen und architektonischen Finessen soll eine grossartige, neue Arena für das Eishockey-Team entstehen. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange und werden von einer Baustellenkamera dokumentiert.

In rund eineinhalb Jahren wird in der neuen Swiss Life Arena das erste Bully stattfinden, sofern alles nach Plan läuft. Im August 2022, pünktlich zum Start der Eishockeysaison, soll dafür die neue Heimstätte der ZSC Lions eröffnet werden.

Hexenkessel in Altstetten

Die  neue Swiss Life Arena verfügt über 12’000 Plätze, wovon 1’822 Stehplätze sind. Zudem gehört zum Projekt ebenfalls der Bau einer Trainingshalle mit 254 Sitzplätzen. Steile Ränge und die kompakte Bauweise soll die Arena in einen wahren Hexenkessel verwandeln, in dem die Emotionen während der Spiele richtig hochkochen. Der Fokus der neuen Arena liegt auf Sportveranstaltungen und Corporate Events.

Eishockey auf höchstem Niveau

Ab der Saison 2022/23 trägt die erste Mannschaft der ZSC Lions ihre Heimspiele in der National-League in der neuen Arena aus. Jährlich finden so bis zu 40 nationale und internationale Spiele statt. Zusätzlich tragen auch die Nachwuchsteams der GCK/ ZSC Lions Heimspiele in der Swiss Life Arena aus. Und auch Firmenevents und andere Anlässe finden in der Arena statt.

Moderne Infrastruktur

Die neue Swiss Life Arena soll den Eishockeyprofis dank ihrer modernen Infrastruktur optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen bieten. So entsteht unter anderem ein 350 Quadratmeter grosser Kraftraum und direkt daneben ein 250 Quadratmeter grosser Gymnastikraum. Des Weiteren sind zwei Kältebecken geplant. Dort können sich die Spieler der ZSC Lions in hüfthohem, drei Grad kaltem Wasser erholen. Und auch die Gastteams profitieren von der modernen Infrastruktur – wenn auch in kleinerem Rahmen.

Auffälliges Gebäude

Die Eishockey- und Eventhalle befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Altstetten und direkt neben dem Autobahn-Ast N1H. Die Halle ist 170 Meter lang und 110 Meter breit, die Wände sind aus Sichtbeton. Sie ist am Stadteingang und ein architektonisches Meisterwerk. Aber nicht nur aussen am Gebäude, sondern auch auf der Innenseite sind architektonische Finessen verbaut. So wird es beispielsweise ein Loch im Dach geben, durch das es regnen und schneien kann. Regen und Schnee werden in einem runden Becken aufgefangen, was zu einer besonderen Atmosphäre beitragen soll.

Darlehen der Stadt Zürich

Die Baukosten der Swiss Life Arena betragen rund 169 Millionen Franken. Davon stammen 30 Millionen aus Eigenkapital, 19 Millionen werden durch Dritte finanziert und 120 Millionen stammen aus einem zu verzinsenden und rückzahlungspflichten Darlehen der Stadt Zürich. Die Investoren stellen zudem weitere sechs Millionen Franken Kapital für den Betrieb zur Verfügung.

Baustellenkamera begleitet die gesamte Bauzeit

Am 6. März 2019 starteten die Bauarbeiten für die Swiss Life Arena. Bis zur Eröffnung im August 2022 werden x-tausend Bauschritte notwendig sein, Material über die Baustelle transportiert werden, Mitarbeitende ihr Fachwissen anwenden und spannende Prozesse ablaufen. All dies dokumentiert eine Baustellenkamera. Diese nimmt in regelmässigen Abständen Fotos auf und veröffentlicht diese automatisiert auf der Webseite der Swiss Life Arena. Interessierte sind so jederzeit auf dem neusten Stand des Projekts.

Marketing mit der Baustellenkamera

Die Baustellenkamera auf der Baustelle der Swiss Life Arena ist nicht nur zu Dokumentations-Zwecken geeignet. Die Bilder, die diese schiesst, können ebenfalls zu Marketingzwecken verwendet werden. Dabei ist besonders, dass der Besitzer der Baustellenkamera Logos in die Bilder integrieren kann. Dies geschieht auf Wunsch automatisch – jedes publizierte Bild wird also automatisch mit dem Logo versehen, bevor es online geht. Zusätzlich können diese Logos ausserdem mit einem Link versehen werden. Wenn also eine andere Webseite den Webcam-Feed einbindet, ist automatisch sowohl das gewünschte Logo als auch der Link ebenfalls integriert. So ist sofort klar, wem die Webcam gehört und wo weitere Informationen zu finden sind.

Sind Sie ebenfalls interessiert an einer Baustellenkamera oder haben Sie Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.